Kunst im Seidlhof Kunstzone Gräfelfing Kunst im Kies

37 JAHRE KUNSTKREIS GRÄFELFING

Die ersten Ausstellungen im Rathaus Gräfelfing fanden im Jahr 1975, nach Anregung durch den damaligen 1. Bürgermeisters, Eberhard Reichert, statt.

1980
gründeten Wolfgang Pollner, Sinda Dimroth und Dieter Sommer den KUNSTKREIS GRÄFELFING innerhalb der Literarischen Gesellschaft, einer kulturellen Vereinigung, die bereits seit 1921 in Gräfelfing aktiv war.

Erste Vorsitzende wurde SINDA DIMROTH. Das Exponat „Spirale”, genannt die Schneckennudel, von Marie Luise Wilkens – eine der Künstlerinnen der ersten Stunde - im Neuen Rathaus gab die Idee für das erste Logo des KUNSTKREISES. Es fanden bis zu 7 Ausstellungen pro Jahr im Neuen Rathaus statt. Zu den Sitzungen des seinerzeit vorwiegend aus Künstlern bestehenden Kunstkreisteams traf man sich reihum in deren Ateliers.

Ab Oktober 1982 übernahm INGEBORG ERNST den Vorsitz. Erstmals wurde zusätzlich zu den zahlreichen Ausstellungen mit großem Erfolg eine jährliche Weihnachtsausstellung angeboten.

Im Januar 1986 wurde HERTHA MIESSNER erste Vorsitzende des KUNSTKREISES.Durch Kontakte zur städtischen Galerie im Lenbachhaus konnte das Niveau der Ausstellungen deutlich gesteigert werden.

Im Februar 1988 wurde sie durch Dr. FRANZ AST abgelöst. Die Zahl der Ausstellungen wurde auf bis zu 4 pro Jahr reduziert. Außerdem wurde 1990 die „Schule der Phantasie” dem KUNSTKREIS GRÄFELFING angegliedert. Lilly Plodeck übernahm damals die Organisation und Leitung, und erfüllt diese Funktion bis zum heutigen Tag.

1995 übernahm WALTER STÜRMER den Vorsitz und gründete einen eigenständigen Verein, der mit dem Namen KUNSTKREIS GRÄFELFING e.V. am 9. Oktober 1995 in das Vereinsregister eingetragen wurde. Der KUNSTKREIS erhielt ein neues Logo. Neben der Organisation von jährlich zwei Ausstellungen wurden nun auch Führungen in Münchner Museen und kleinere Kunstreisen angeboten.

Ende 2002 wurde STEPHAN GALLANT erster Vorsitzender und startete mit der Kunstausstellung Kunst im Kies.


2005
wurde erstmals der Gräfelfinger Kunstpreis ausgelobt.

Im Mai 2007 übernahm BETTINA KURRLE den Vorsitz des KUNSTKREISES mit einem neuen Vorstands- und Beiratsteam.

Im Juni 2007 fand erstmals die Gräfelfinger Kunstmeile – eine Skulpturenausstellung im öffentlichen Raum - entlang der Gräfelfinger Bahnhofstrasse statt.

Seit 2008 gibt der Kunstkreis monatlich einen elektronischen Newsletter heraus.

2009 wurde der Gräfelfinger Kunstpreis erneut ausgelobt – zum Thema „Licht”.

2010 bespielt der Kunstkreis die Alte Villa in der Ruffiniallee 9 und zeigt in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Würmtal e.V. die Ausstellung "Übergänge".

2011 eröffnet der KUNSTKREIS GRÄFELFING ein eigenes Büro in den neu sanierten Räumen des „Alten Rathauses” mit angrenzenden Bereichen, die für Kunstausstellungen genutzt werden können.
Im Sommer findet die große Skulpturenausstellung "Kunst im Kies" mit 8.000 Besucher im örtlichen Kieswerk zum 2. Mal statt.

2012 bespielt der Kunstkreis mit PAPIER erstmals das Neue und Alte Rathaus.

2013 wird der Gräfelfinger Kunstpreis im Rahmen der "KUNSTZONE GRÄFELFING" zum 3. Mal vergeben. 90 Künstler stellen im Umfeld der 1250 Jahrfeier der Gemeinde aus.

2015 findet die Ausstellung NATUR-EREIGNIS-KUNST auf dem innergemeindlichen 30.000 qm großen Areal des Seidlhofes statt. 30 Künstler zeigen ihre Werke eingebettet in Wald, Wiesn, Scheunen und Gewächshäusern. Mit dem Cafébetrieb der Traumwerker, die die 5.000 Besucher mit Kaffee und Kuchen versorgten, trägt der Kunstkreis auch zur Inklusion bei. Ein Publikumspreis wird vergeben.

Das erste Logo des Kunstkreises In Anlehnung an das Kunstwerk von Marie Luise Wilkens.
Die Vorsitzenden Kathrin Fritsche und Bettina Kurrle bei der Preisverleihung des Tassilo-Preises der Süddeutschen Zeitung 2012